Willst du dazugehören? Dann spiele mit bei einer Runde Bullshit Bingo!

Ist euch auch schon aufgefallen, dass gerade sehr sehr viele Buzzwords in der Gegend herumschwirren? Man begegnet ihnen überall: Sei es im Office, in den sozialen Medien oder teilweise auch auf Events. Wenn man also cool sein möchte, darf man sich heutzutage anscheinend nicht scheuen eine fast schon eigene Sprache zu verwenden. Möchtest du dazugehören, dann spiele mit bei einer Runde Bullshit Bingo …

 

Gehörst du schon dazu?

Schon seit längerem ist mir aufgefallen, dass manche in meinem Umfeld eine fast schon eigene Sprache sprechen. Da werden Begriffe durch die Gegend geschmissen, die ich vorher noch nie gehört hatte. Doch alle verwenden sie mit so einem Selbstbewusstsein, als hätten sie schon immer so gesprochen. Ich habe mir dann oft gedacht: “Oh, sollte ich diesen Ausdruck etwa auch kennen? Naja, tun wir mal so, als verstünde ich alles worüber sie hier sprechen.” Man möchte ja dazu gehören und nicht als uninformiert oder sogar out dastehen. Früher war es das selbe mit der ersten Zigarette: Möchtest du dazugehören, dann nimm doch auch mal einen Zug. Heute ist es im Arbeitsleben die Sprache. Darüber hinaus muss ich zugeben, dass mir dies vorher gar nicht so bewusst war. Doch immer mehr neudeutsche Wörter haben sich langsam aber doch in den Arbeitskontext eingeschlichen. Wie ist es mir aufgefallen? So wie es bei den meisten Dingen ist, die einem irgendwann selbstverständlich vorkommen, rettet uns Satire aus diesem Kästchen-Denken. Genauer gesagt, war es eigentlich sehr kluges und erfolgreiches Marketing, denn die deutsche Job-App “Truffls”, brachte ihre Kampagne “#officetalk” auf den Markt, um auf die neue App aufmerksam zu machen. Um was ging es? Sie spielten quasi mit der “neuen Sprache” und reihten die bekanntesten Buzzwords aneinander, sodass ein zwar inhaltlich richtiger Satz rauskam, den man aber ohne Hintergrundwissen nicht entschlüsseln konnte. Darüber hinaus sah das ganze so skurril aus, dass man dadurch die Augen geöffnet bekam, welch ein Irrsinn diese Buzzwords eigentlich nicht sind. Hier ein Beispiel:

 

Quelle: Truffls Facebook Page

 

Je mehr Buzzwords, desto besser!

Ist man einmal darauf sensibilisiert, dann beobachtet man fast überall, wie oft die Menschen mit diesen Wörtern und der neuen Sprache im Alltag spielen. Weiters ist mir aufgefallen, dass so genannte “Key Note Speaker” gerade Hochkonjunktur feiern. Auf gut Deutsch “Vorträge zu halten” ist zu einem neuen Karriereziel geworden. Wobei ich finde, dass es derzeit schon mehr mit Show als mit der nötigen Wissensvermittlung zu tun hat. Blickt man nämlich etwas genauer hin, dann bemerkt man, dass alle ihre Reden nach dem gleichen Prinzip aufbauen: Ein Punkt, der bei keiner Key Note fehlen darf ist “Storytelling” – ein geschickter Zug, denn so bleibt einem die Person, aber auch gewisse Inhalte präsent. Aufgrund der Informations- und Reizüberflutung, der wir jeden Tag ausgesetzt sind, empfinden wir es schon als Erfolg, sich gewisse Punkte gemerkt zu haben. So führt es dazu, dass wir die Person als großartig empfinden, denn wir haben uns ja schließlich etwas aus dem Vortrag merken können. Meistens sind es kurze witzige Anekdoten, die das Thema etwas lustiger transportieren. Da ich des öfteren schon mitbekommen habe, dass dies eine einfache Taktik ist und leider nichts mit dem “wahren Leben” – so wie es ja suggeriert wird – zu tun hat, glaube ich nicht mehr an diese scheinbar “spontanen Anekdoten aus dem Leben”. Ein weiterer Punkt, der gute Speaker ausmacht, ist der mitreißende und spannende Titel, der das Publikum schon im Vorfeld neugierig machen soll. Hier gilt die Devise: je mehr Buzzwords, desto besser – denn dann wirkt der Vortrag neu, innovativ und spannend. Aber auch Führungskräfte bzw. sogar auch manche KollegInnen setzen auf diese neue Sprache, denn auch sie möchten mitspielen und informiert bzw. neumodern wirken.

 

Wird Bullshit Bingo auch in eurem Umfeld fleißig gespielt? Ist es euch schon aufgefallen, oder seid ihr sogar selbst schon fleißig am mitspielen? Verratet es mir gerne in den Kommentaren 🙂

 

**Ani**

Share your thoughts

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.