It’s a Vegan Lovestory! Das war der vegane Jungkoch Award 2018

*Einladung* Wie ihr ja wisst, kann ich jegliche Einladung, die sich um Essen und Trinken drehen nicht abschlagen. Deshalb freute ich mich sehr auf die Einladung zum veganen Jungkoch Award 2018, der im Wiener MAK stattgefunden hat. Darüber hinaus wartete noch eine Überraschung vor Ort auf mich: Ich durfte mich als Jurymitglied durch die verschiedensten Speisen kosten, meine Punkte vergeben und damit den/die GewinnerIn mitbestimmen. Welche veganen Köstlichkeiten von den jungen KöchInnen gezaubert wurden und wer schlussendlich den Hauptpreis mit nach Hause nehmen durfte, könnt ihr nun hier nachlesen …

 

The Beginning of the Love Story

Samstag, 9 Uhr im MAK. Die vegane Messe “Vegan Planet” kam gerade so bisschen in die Gänge, als ich bereits pünktlich am Vormittag im MAK ankam. Alle bauten noch fleißig ihre Stände fertig auf und freuten sich auf den BesucherInnen-Ansturm. Es stellte sich später heraus, dass es sich wirklich um einen regelrechten Ansturm handelte – glaubt man gar nicht, weil ich doch immer wieder Leute treffe, die sich gar nicht mit veganem Essen auseinandersetzen wollen. Aber es gibt sie ja doch, Menschen, die neugierig sind, was man alles aus rein pflanzlichen Produkten zaubern kann. Ich habe meine Ernährung vor ca. 4 Jahren umgestellt. Damals aus einer Not heraus, da meine Haut total gerötet war und gejuckt hatte – Neurodermitis kurz gesagt. Die Ärztin empfahl mir damals nicht direkt auf vegan umzusteigen, da ich doch ein paar tierische Produkte laut den Tests essen durfte, jedoch bestand ein Großteil aus rein pflanzlicher Nahrung. Und siehe da: Es hat mir auch geholfen! Die Hautrötungen verschwanden nach ein paar Monaten und ich behielt mir meinen vegetarisch/veganen Lifestyle bei. Ein anderer Aspekt sind auch die Tiere, die mir unendlich leid tun – wir essen hier sozusagen ihr eigenes Leid mit: all die Ängste und Schmerzen. Außerdem kam es mir mit der Zeit komisch vor, Hunde zu streicheln und mit ihnen zu kuscheln, andererseits aber Kühe oder Schweine zu essen, die ja auch Lebewesen sind – hier Unterscheidungen zu treffen kam mir irgendwann nicht mehr ethisch korrekt vor. Aber ja, das ist eine Entscheidung, die jede/r für sich selbst treffen muss. Alles in allem freute ich mich riesig auf das Event, welches im Rahmen der “Vegan Planet”-Messe im MAK stattfand. Es ging darum, bereits in der Kochausbildung eine vegane Richtung einschlagen zu können und hier das Wissen und Können zu spezialisieren. Vor Ort waren deshalb SchülerInnen der Gafa (Gastgewerbefachschule) am Judenplatz und ihrem Lehrer, den bekannten veganen Koch Siegfried Kröpfl.

 

It’s Love!

David Kanzler, David Milosevic und Sarah Jahn kämpften im Finale des Jungkoch Awards 2018, der von der PR Agentur Glam Communications veranstaltete wurde, um den Hauptreis, der aus einem EUR 500,- Gutschein und einer Reise nach Spanien bestand. Genug Anreiz um das Beste zu geben! Dies taten die drei auch und hatten somit die Aufgabe in 45 Minuten 2 Gerichte für uns zuzubereiten, also entweder bestehend aus Vorspeise/Hauptspeise oder Hauptspeise/Nachspeise. Sie durften ein paar Grundzutaten/-Gerichte schon zu Hause vorbereiten, mussten aber alles vor Ort “zusammensetzen”, also fertig kochen. Wir bewerteten aber nicht nur den Geschmack der Gerichte oder das Aussehen, sondern auch die Arbeitsweise der KandidatInnen: Arbeiten sie hygienisch? Gehen sie wirtschaftlich mit ihren Zutaten um? Produzieren sie viele Abfälle, werden also viele Lebensmittel weggeschmissen? etc. Es gab also viel zu beurteilen und somit auch viel zu beobachten. Während sie kochten, schnitten, schwenkten, formten usw. unterhielt uns Siegfried Kröpfl mit ein paar Tipps und Insiderwissen zum Thema vegan kochen und backen. Dabei wurden natürlich auch wir Jurymitglieder zu unserer Meinung befragt und schon wieder wurde mir ein Mikrofon ins Gesicht gehalten. Naja, schön langsam gewöhne ich mich ja dran, es klingt aber immer noch komisch, wenn ich meine Stimme so höre. Gehts euch eigentlich auch so? Jedenfalls kämpften alle drei bis zum Schluss, um ihre selbst-kreierten Gerichte zu perfektionieren, doch es konnte nur eine Gewinnerin geben. Ja, es war die einzig weibliche Teilnehmerin, die es bis ins Finale geschafft hatte, nämlich Sarah Jahn. Ihre Kreationen waren nicht nur geschmacklich super, sondern sahen auch top aus. Weiters hatte sie als letzte Teilnehmerin einen relativ großen Zeitdruck, den sie durch ihre Ruhe und ihre effiziente Arbeitsweise wieder reinholen konnte. Somit war sie für mich bereits eine Gewinnern – schön, das dies die anderen Jurymitglieder genauso sahen.

 

Hiermit möchte ich mich nochmals sehr herzlich für diese tolle Möglichkeit und natürlich für die liebe Einladung bei den Mädels von Glam Communications bedanken, die diese Veranstaltung mit sehr viel Liebe organisiert haben! Und jetzt genießt die nachfolgenden Eindrücke des Awards <3 Denn auch so kann veganes Essen aussehen! Es muss nicht immer alles grün oder grau sein 🙂 Die Rezepte zu allen Gerichten gibts übrigens hier. Zusammengefasst nochmals die TeilnehmerInnen mit ihren Gerichten:

 

  1. Platz: Sarah Jahn (Hauptspeise: Nudelteig, gefüllt mit Rote Rübe, Nuss & Kirsche dazu Sellerie, Kräuter & Kresse sowie als Nachspeise eine Lavendeltarte mit Zitronensorbet)
  2. Platz: David Milosevic (Hauptspeise: bunte Tomatentarte mit Kräuterdip sowie als Nachspeise ein veganer Lava-Kuchen mit flüssigen Kern und Beerensorbet)
  3. Platz: David Kanzler (Vorspeise: marinierte Kräuterseitlinge auf Erbsen-Minz-Poree sowie als Hauptspeise ein eingebeizter Tofu mit Brokkoli und Kokosreis)

 

**Ani**

 

 

<< in veganer Zusammenarbeit mit Glam Communications >>

Share your thoughts

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.