Weiße Weihnachten mit Lamas & Alpakas

Seit Jahren träume ich von weißen Weihnachten. Doch der Wetterbericht enttäuscht mich jedes Jahr auf’s Neue! Klar, in den Bergen oder höhergelegenen Abschnitten wird ja recht oft Schnee vorhergesagt, doch gerade in den Städten, so wie auch in Wien, ist die Aussicht auf Schnee immer recht spärlich. So wie auch in diesem Jahr. Ich hätte mir im Leben nicht gedacht, dass ich dieses Weihnachten noch “in weiß” erleben könnte und dann noch mit so vielen lieben Tieren …

 

Christkind, Alpaka, Lama & Schnee

Es war schon eine recht spontane Idee, die Wartezeit auf das Christkind zu verkürzen, in dem wir einen Ausflug zur Hohen Wand nach Niederösterreich/nahe Wien machen. Das Programm stand bereits auf recht wackeligen Beinen, da die Wettervorhersage leider nichts Gutes verhieß. Meine Schwester hatte eher zufällig nach Aktivitäten am 24.12. gegoogelt und die Wanderung mit Alpakas und Lamas gefunden. Ein Event, welches vor allem für Kinder ins Leben gerufen wurde, um eben die Wartezeit auf die bevorstehende Bescherung zu verkürzen. Zwar sind wir schon lange keine Kinder mehr die ans Christkind glauben, doch die Vorstellung einen Spaziergang mit diesen Tieren zu machen, motivierte uns, dann trotz Regen zur Hohen Wand zu fahren. Dadurch, dass dieses Gebiet höher gelegen ist, verwandelte sich der Regen bald in Schnee und wir fanden uns nach 1 Stunde fahrt im weißen Winterwonderland wider. Es war irgendwie kaum zu glauben, da wir echt nicht lange mit dem Auto unterwegs waren. Irgendwie fühlten wir uns, als wären wir gerade in Tirol angekommen. Schon bald fanden wir den Treffpunkt für die Wanderung und wurden bereits sehr nett mit Tee, heißen Suppen und einer kleinen Musikkappelle erwartet.

 

Zu Beginn dachten wir noch, dass wenig Andrang sein würde, da die Wetterbedingungen ja nicht gerade die besten waren, doch es füllte sich immer mehr. Pünktlich um 14:00 Uhr wurden die Alpakas und Lamas aus ihren Stallungen geholt und der Spaziergang, der für 2 Stunden angesetzt war, konnte starten. Da das Zielpublikum ja Kinder waren, blieb es wirklich bei einer gemütlichen Wanderung, in einem recht langsamen Tempo. Dazwischen wurden auch immer die Personen/Kinder gewechselt, die jeweils ein Alpaka oder ein Lama führen durften. Nach einem kurzen Weg kamen wir beim Hirsch- und Rehgehäge an, wo Futterbehälter an die Kleinen verteilt wurde, damit diese die Tiere füttern konnten. Die “Großen” machten brav Fotos von den mächtigen Tieren. Es ist ja auch schon wieder eine Zeit lang her, als ich einen ausgewachsenen Hirsch so nahe zu sehen bekam. Nachdem sich die Wanderung aber doch als ein wenig langwierig herausgestellte und mir meine Zehen bereits einfroren – ja, ich hatte die falschen Schuhe an – beschlossen wir bei der Hälfte des Weges umzudrehen und zurückzugehen. Es war aber auf jeden Fall ein wunderschöner Nachmittag mit viel Schnee und lustigen Tieren, die mir nicht immer ganz geheuer waren. Auch die Kinder waren glücklich, ihre Wartezeit aufs Christkind so verbringen zu können. Ihr müsst aber nicht bis aufs nächste Weihnachtsfest warten, um mit den Alpakas und Lamas eine Runde drehen zu können. Der Naturpark Hohe Wand bietet 1x im Monat derartige Wanderungen gegen einen kleinen Aufpreis an, schaut dafür einfach auf deren Homepage. Es ist auf jeden Fall ein Erlebnis, welches man mal gemacht haben sollte!

 

**Ani**

 

Share your thoughts

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.