Workout Trend Report: CrossFit

Weil ein richtiger (sportlicher) Ausgleich nach der Arbeit das A und O ist, habe ich die Kategorie Workout Trend Report ins Leben gerufen. Den Anfang macht das CrossFit Training, welches ich in Wien getestet habe.

OMG! Ich kann es kaum glauben – ich habe wirklich mal bei einem Gewinnspiel gewonnen! Nein, keine Reise, kein Auto und keinen TV.. ein Workout! 🙂 Die liebe Nina von Berries & Passion verloste unter all ihren LeserInnen ein CrossFit Workout in  der Wiener CrossZone. Zu Beginn wusste ich nicht wirklich ob ich mich freuen oder eher weinen soll, weil ich bis dato nur eines von den CrossFit Workouts gehört habe, nämlich, dass sie beinhart sind und dir danach alles weh tut.

Aber was soll’s, die Freude hat überwiegt, und da ich immer gerne auch etwas neues ausprobiere, habe ich meine Sachen am Samstag Nachmittag gepackt und bin in den 1. Bezirk gefahren. Mit 12 anderen Leserinnen wartete ich gespannt darauf, die liebe Nina mal live und in Farbe kennenzulernen und natürlich, was das Workout wirklich von uns abverlangen wird.

3 Jungs von der CrossZone begrüssten uns zu Beginn sehr herzlich und fragten uns schon mal aus, wie fit wir sind und ob wir so ein Training schon mal ausprobiert hatten. Dann kam auch schon Nina mit einem großen Strahlen und voller Motivation und es konnte losgehen.

Nach einer kurzen Aufwärmrunde mit ein paar Burpees (nach der ich schon etwas erledigt war), begann das eigentliche Training mit sogenannten „Tabatas“. Diese Art von Training dauert pro Übung 4 Minuten, was sich erstmal nicht so schwierig anhört. Jedoch ist dies ein Intervalltraining, soll heißen, 20 Sekunden volle Belastung, dann wiederum 10 Sekunden Pause und dasselbe von vorne. Wir machten Beinübungen, wie z.B.: Kniebeugen oder Ausfallschritte, aber auch Übungen für die Bauchmuskeln, wie Crunches. Zu guter letzt, weil die Jungs uns so gerne hatten, gab’s noch eine Runde Burpees 🙂 . Dazwischen machten wir aber immer auch ein paar Dehnübungen. Am Ende der Trainingsstunde nutzten wir die BlackRoll, um unsere Faszien ein wenig aufzulockern – was aber teilweise auch ein bisschen schmerzhaft war.

berries&passion_crosszone (4 von 52)berries&passion_crosszone (13 von 52)

Pics by Berries & Passion

Mein Fazit: Mir hat nach dem Training alles weh getan und Tage später spürte ich noch den Muskelkater – und zwar am ganzen Körper. Deshalb: Das Workout hat sich voll ausgezahlt. Die Jungs vor Ort waren super nett, waren auch für jeden Spaß zu haben und standen uns mit Rat und Tat zur Seite. So bekommt auch die Qualität des Trainings eine andere Dimension, weil gleich 2 Trainer zur Verfügung standen und uns auch gleich korrigierten, wenn wir Übungen falsch ausführten. Also wenn ihr euren Körper mal wieder spüren wollt, dann ab in die CrossZone!

Titelbild_CrossFit_CrossZone

Pic by Berries & Passion

Somit vielen Dank liebe Nina, dass du uns dies ermöglicht hast und ein großes Kompliment und Respekt – du hast das Training ja locker weggesteckt! 🙂

**Ani**

berries&passion_crosszone (17 von 52)berries&passion_crosszone (18 von 52)berries&passion_crosszone (20 von 52)berries&passion_crosszone (12 von 52)berries&passion_crosszone (44 von 52)berries&passion_crosszone (38 von 52)

Pics by Berries & Passion – THX Nina!

One thought on “Workout Trend Report: CrossFit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s