The Sweet Escape

Heute ist ein guter Tag. Heute ist nämlich „Tag der Schokolade“! Und da ich selbst ein kleiner Schoko-Addict bin, stelle ich euch heute, an diesem ehrwürdigen Tag, meine TOP 4 veganen Lieblingsschokoladen vor.

Manche lieben sie, manche hassen sie. Manche brauchen sie tagtäglich, manche machen lieber einen großen Bogen um sie herum. Für manche bedeutet sie Glück und Zufriedenheit, manche haben sogar Angst vor ihr. Die Rede ist von der Schokolade!

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man die Menschheit grob in 2 Lager unterteilen kann: Auf der einen Seite jene Menschen, die sehr gerne Salziges, Käse etc. essen und auf der anderen Seite jene, die eher die süße Seite des Lebens bevorzugen. Ausnahmen gibt es natürlich, aber ich habe noch recht selten erlebt, dass Menschen beides mit gleicher Begeisterung mögen.

Ich selbst gehöre zu jenen Menschen, die ohne Süßkram nicht können. Egal, ob es Schokolade, Kuchen, Zuckerl oder Gummizeug ist, ich nehm‘ alles 🙂 Deshalb war der Schock auch groß, als mir meine Kinesiologin sagte, dass ich lieber keine Milchprodukte bzw. generell keinen Zucker zu mir nehmen sollte, da mein Körper dies nicht so gut vertragen würde. Nach dieser Aussage ratterte es in meinem Kopf und alle Dinge, die ich in Zukunft nicht mehr genießen könne, zogen an meinen Augen vorbei. OMG! Gut, jetzt musste ein Plan B her!

Dieser bestand darin, beispielsweise Kuchen etc. selbst zu Backen und hier den herkömmlichen Zucker durch Birkenzucker oder Agavensirup zu ersetzen. Aber auch eine eingängige Beschäftigung mit den verschiedenen veganen Schokoladen stand am Programm – das hieß: Durchkosten! Zu Beginn fiel es mir schon recht schwer, denn wenn man seine Lieblingsschoki (in meinem Fall von Milka) gewohnt ist, schmeckt natürlich alles andere anders und somit automatisch „nicht gut“. Somit war der erste Schritt den Schalter im Kopf umzulegen und offen für neue Geschmacksrichtungen zu werden.

Dies hat nach einer kurzen Frustrationsstrecke auch gut geklappt, und somit bin ich schlussendlich auch fündig geworden und habe meine neuen Lieblingsmarken gefunden. Die 4 besten Schoko-Varianten hab ich hier für euch zusammengestellt:

-) NATURATA: Reis Quinoa Crisp

Eine Bio-Schokolade, die aus Fairtrade-Produkten hergestellt wird und sogar das myclimate-Siegel trägt, also CO2 freundlich produziert wurde (www.myclimate.org). Darüber hinaus wird sie ohne Sojalecithin hergestellt und ist somit gentechnikfrei. Leider enthält sie jedoch raffinierten Zucker.

-) OMBAR: Raw Cacao – Erdbeere & Kokosmilch

Die Ombar-Schokoladen sind schon aufgrund ihrer Größe ein kleiner Hingucker, da sie sehr handlich sind und somit zum mitnehmen einladen. Dadurch, dass sie RAW-Chocolates sind, wird ihnen nachgesagt gesünder zu sein. Beim RAW-Verfahren werden die Kakaobohnen nicht geröstet, sondern nur getrocknet, sodass der natürliche Geschmack erhalten bleibt. Nichts desto trotz, kann ich sie ohne einem schlechten Gewissen essen, da sie keinen Rohrzucker, sondern stattdessen Kokosblütenzucker enthalten. Meine Lieblingsvariante ist übrigens Erdbeere & Kokosmilch, wobei Blaubeere und Acai auch sehr lecker schmeckt!

-) LOVECHOCK: Mandel & Baobab

Bei den Lovechock-Produkten fällt sofort die extravagante Verpackung auf – das Marketing stimmt also schonmal! Auch sie produzieren RAW-Schokoladen und versprechen, dass die Inhaltsstoffe ein „liebevolles und fröhliches Gefühl erzeugen“. Also bei mir auf jeden Fall, da auch sie keinen Rohrzucker enthalten. Auch die Verpackung ist zu 100% umweltfreundlich und recyclebar. Als kleines „Goodie“ findet man in jeder Packung ein kleines Zettelchen, mit einer Inspiration darauf geschrieben – bei mir war es diesmal: „Ich glaube an meine innere Kraft!“ Bei den vielen leckeren Geschmacksrichtungen, fällt es mir jedesmal richtig schwer, mich für eine zu entscheiden, aber Mandel & Baobab landet auf jeden Fall öfter in meinem Einkaufswagen.

-) ICHOC: White Nougat Crisp

Das Team von ichoc hatte die Idee verfolgt, dass vegane Schokoladen geschmacklich nicht mehr jenen von herkömmlichen Milchschokoladen hinterherhinken müssen. Und ich muss gleich vorwegnehmen: das ist ihnen auch gelungen! Die White Nougat Crisp ist auch deshalb meine Lieblingssorte, weil sie mich schon sehr an die weiße Junior-Schokolade von Suchard erinnert. ichoc produziert 100% ökologisch, bietet faire Entlohnung und produziert ohne Emulgatoren (bspw. ohne Sojalecithin). Leider verwenden sie noch herkömmlichen Rohrzucker, sodass ich mir die Schokolade nur an einem Cheat-Day gönnen kann.

The Sweet Escape_1The Sweet Escape_2

Fazit: Mein Favorit sind eindeutig die Lovechock-Schokoladen, schon alleine weil ich sie ohne schlechtem Gewissen genießen kann (da zuckerfrei) und mir die Schokolade und auch die süße und detailverliebte Verpackung wirklich ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Rohe Schokolade + Superfood + Kokosblüten-Nektar = die Zauberformel des guten Geschmacks!

The Sweet Escape_3The Sweet Escape_4

Was sind eure Schoko-Favoriten? Könnt ihr den veganen Varianten etwas abgewinnen?

**Ani**

2 thoughts on “The Sweet Escape

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s