Get Ready, because this is war! (V)For Real?

Die neueste Waffe im sogenannten „War for Talents“ ist Virtual Reality. Ein Begriff, der unseren Alltag immer mehr einnimmt. Viele verbinden dies mit Videospielen oder auch bezogen auf bestimmte Simulationen, wie Achterbahnfahrten, Tauchen etc. Doch auch die Business Welt ist bereits auf VR – so die Abkürzung – aufmerksam geworden. Wie passen denn diese 2 Welten zusammen?

Ich kann mich noch genau erinnern wie fasziniert ich als Kind war, wenn ich vor dem TV mit einer 3D Brille saß. Und ich muss dazu sagen, damals war die Qualität ja noch viel schlechter als jetzt. Trotzdem übte dies eine Faszination auf mich aus. Plötzlich wurde die Natur-Doku doch noch spannend, weil sie auf einmal so lebendig wurde. Rückblickend war es ein relativ langer Weg von der herkömmlichen 3D Brille, die ich damals noch für ein paar Schilling kaufte oder mit einem Zeitungsabo dazu bekam, bis hin zur VR-Brille, die uns glauben lässt, wir wären wirklich mitten drin.

Ich selbst habe sie leider noch nicht testen können, jedoch glaube ich, dass dies ein faszinierendes Gefühl sein muss oder aber auch ein beängstigendes, so wie es die liebe Lisa von meine Version erlebt (Hier gehts zum Beweisvideo). Es dürfte künftig schon schwer werden, Realität und die virtuelle Realität unterscheiden zu können. Nichts desto trotz habe ich die VR immer mit Videospielen in Verbindung gebracht. Eine Revolution in der Spieletechnologie, also mitten drin statt nur dabei. Doch die VR hält auch bei Unternehmen Einzug.

Es gibt bereits Firmen, die VR verwenden, um neue MitarbeiterInnen zu rekrutieren bzw. auch als Ergänzung zur klassischen Stellenanzeige. Die Diskussion darüber, dass die gute alte Stellenanzeige ausgedient hat, brennt ja schon lange in den einschlägigen Foren. Fakt ist, sie hat sich bis dato gut gehalten und wird es auch weiterhin tun, jedoch muss auch diese mit der Zeit mitgehen. Sprich, Firmen müssen auf den Technologie-Zug aufspringen und für sich die passende Strategie finden, um im sogenannten „War for Talents“ mithalten zu können und damit ihre Zukunft zu sichern. Jede/r kämpft um die besten Talente am Arbeitsmarkt und der Kampf wird immer schmutziger.

Was ich damit meine: Unternehmen müssen sich gut für die Zukunft rüsten, um in den Augen der potentiellen BewerberInnen attraktiv zu bleiben. Da spielt „trendy“ und „in“ schon eine große Rolle! Und dies bedeutet wiederum, sich auch nach den neuesten Technologien und Trends zu richten bzw. seine eigene Position darin zu finden. Dies stellt natürlich eine sehr große Herausforderung dar, da die heutige Zeit sehr schnelllebig ist: Was heute „in“ und „cool“ ist, kann morgen schon wieder „fad“ und „alt“ sein.

Generell ist meine Meinung, dass neue Technologien nicht in erster Linie als Bedrohung sondern als Herausforderung bzw. als Chance gesehen werden sollten. So wie sie viele negative Aspekte mitbringen, so bringen sie mind. genauso viele positive mit sich. Mit VR können Unternehmen ihren InteressentInnen einen  noch besseren und intensiveren Einblick in die Struktur, Produkte, Arbeitsweise etc. geben. Allgemein gesprochen: Kommt es zu einer Anstellung, so sollte dies natürlich immer für beide Seiten passend sein. Dass der/die BewerberIn im Vorhinein eine gute Einschätzung über den künftigen Arbeitsplatz oder wichtiger die Arbeitsweise bzw. die entsprechenden Anforderungen treffen kann, stellt VR ein attraktives Hilfsmittel dar.

Dies klingt jetzt alles sehr abstrakt und noch sehr weit weg. Ist es aber nicht! Ein paar Unternehmen nutzen bereits VR für ihr Personalmarketing bzw. für deren Recruiting, wie beispielsweise die Deutsche Bahn:

Ihr seht, man bekommt schon einen sehr guten Einblick hinter die Kulissen der Deutschen Bahn. Mich würde interessieren, wie nun ihr zu VR im Bewerbungsprozess bzw. in der Auswahl potentieller ArbeitgeberInnen steht. Würdet ihr euch eher bei Unternehmen bewerben, die diese Technologie bereits nutzen? Sind diese attraktiver für euch? Oder lässt euch dies kalt und beeinflusst keineswegs eure Entscheidung?

Ich freue mich auf eure Meinung!

**Ani**

 

Für alle, die nicht so technikversiert sind, hier noch die genaue Definition von Virtual Reality (Quelle: Wikipedia):

Als virtuelle Realität, kurz VR, wird die Darstellung und gleichzeitige Wahrnehmung der Wirklichkeit und ihrer physikalischen Eigenschaften in einer in Echtzeit computergenerierten, interaktivenvirtuellenUmgebung bezeichnet.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s