Here I am! Was selbstbewusste Menschen von Posern unterscheidet

Ein gesundes Maß an Selbstbewusstsein – dies ist oft die Quintessenz, die Frauen fehlt, um beruflich wirklich erfolgreich sein zu können. Es ist nur ein Wort, doch es macht einen wirklich großen Unterschied! Dabei muss Selbstbewusstsein nicht gleich mit Arroganz gleichgesetzt werden – denn da gibt es einen gewaltigen Unterschied.

Im Arbeitsalltag begegnen uns Frauen schon die unterschiedlichsten Ausprägungen an männlichen Verhalten: jene Männer, die einem die Welt erklären möchten („Mansplainer„), jene, die uns auch gar nicht mal beachten bzw. ernst nehmen, oder jene, die uns bei jeder Gelegenheit spüren lassen, dass wir sowieso kein Mitspracherecht besitzen, da wir sowieso keine Ahnung von der Materie haben. Dies schindet vielleicht auf den ersten Blick Eindruck (wenn überhaupt!), aber wir Frauen haben ganz feine Sensoren, die die sogenannten „Poser“ wie ich sie bezeichne, sofort entlarven.

Das Problem an uns Frauen ist, dass wir uns sehr leicht von dieser Art männlichen Verhaltens beeindrucken und manipulieren lassen. Sie spielen uns eine Welt vor, die es so gar nicht Wert ist zu leben – weil es einfach keinen Sinn macht bzw. teilweise an dem eigentlichen Sinn der Arbeit vorbeigeht. Hier geht es mehr um Machtspielchen, Gehabe und großkotzigem Gerede, sodass sich jeder auf seiner eigenen Bühne gut profilieren kann. Das kann doch nicht echt euer Ernst sein oder gar eure Vorstellung einer modernen Arbeitswelt?

Aus meiner Erfahrung heraus, geht es Frauen viel mehr um die Sache, als um etwaige Befindlichkeiten. Viele weibliche Mitarbeiterinnen, mich eingeschlossen, suchen nach einer Lösung, als nach möglichen Schuldigen. Dies nennt man effizientes und lösungsorientiertes Arbeiten meine Herren! Trotzdem sind wir Frauen oft nicht gerade mit der notwendigen Portion an Selbstbewusstsein ausgestattet, um hier mit den Männern mithalten zu können. Leider! Denn eigentlich sehe ich keinen Grund, warum es hier Unterschiede geben sollte.

Wir Frauen beschweren uns oft über das (Macht)Verhalten der Männer: Als „Herumprotzen“ oder „Revier markieren“ bezeichnen wir oft ihr Getue, was in den meisten Fällen auch stimmt. Was wir uns aber alle vornehmen: Nicht so zu werden! Denn was uns selbst auf die Nerven geht, wollen wir nicht auch noch genauso in die Welt raustragen – denn irgendjemand anderen gehen wir dann wiederum auch auf die Nerven. So unsere Denkweise. Doch ein gesundes Selbstbewusstsein hat nichts mit eingebildetem oder überheblichem Verhalten zu tun. Da gibt es schon Unterschiede!

„If you hear a voice within you say <you cannot paint>, then by all means paint, and that voice will be silenced.“ – Vincent Van Gogh

Menschen, die wirklich an ihre Fähigkeiten und an sich selbst glauben, heben sich nämlich durch ganze spezielle Verhaltensweisen von den sogenannten „Posern“ ab:

Sie würden niemals …

… die Schuld allen anderen zuschieben!

Selbstbewusste Menschen haben das Vertrauen in sich, dass sie gewisse Dinge umsetzen können. Wenn mal etwas nicht so funktioniert, wie es denn sollte, dann besitzen sie genug Selbstreflexion, um analysieren zu können, was sie nächstes Mal anders bzw. besser machen können. Doch was sie nie tun würden: Die Schuld jemand anderen zuschieben! „Ich konnte ja nicht, weil der/die KollegIn dies ja nicht in der oder jener Weise geschickt/vorbereitet etc. hat“ – diese oder ähnliche Sätze wird man von selbstbewussten Menschen nie hören, denn sie wissen, dass sie die Kontrolle über ihre Arbeit/ihr Leben haben.

… beim ersten Fehlversuch aufgeben!

Denn Aufgeben ist ein Fremdwort, welches nicht in ihrem Wortschatz vorkommt. „Aufgegeben wird vielleicht ein Brief, aber sonst schon nichts!“ Sie analysieren zwar, wie vorhin schon beschrieben, woran es liegt und machen es beim nächsten Versuch einfach besser. Die ganz großen Ideen, die wir für ganz selbstverständlich halten, glückten nicht beim ersten Versuch, wie ich hier beschrieben hatte. Fehler gehören zu einem Erfolgsprozess dazu und sind nicht – wie oft angenommen – ein Zeichen von Schwäche!

… über andere urteilen!

Eine weitere Eigenschaft, die selbstbewusste Menschen ablehnen, ist über die Fehler oder Schwächen anderer zu urteilen. Sie wissen, dass jede Person auch ihre Stärken hat, die sie gut einsetzen kann und muss sich selbst nicht über die Misserfolge anderer profilieren. Wenn ihr diese Art von Aktionen schon einmal bemerkt habt, dann hat dies nichts mit Kompetenz zu tun, sondern dies zeigt eigentlich im Gegenteil, dass jemand über ein ziemlich großes Defizit verfügt. Weiters werdet ihr bei selbstbewussten Menschen nie beobachten, dass sie andauernd Lob einfordern. Dieses Verhalten hat eher mit Narzissmus zu tun.

… sich auf ihren Erfolgen ausruhen!

Erfolge gehören zwar gebührend gefeiert bzw. auch internalisiert, jedoch sind sie kein Anlass sich nun zurückzulehnen und die Füße auf den Tisch zu platzieren. Bequemlichkeit artete nämlich in Selbstgefälligkeit aus und dies führt weiter zu Stagnation. Und dies ist der Killer jeglicher Weiterentwicklung und damit auch weiterer Erfolge. Verspürt ihr Unbehagen, so weißt du, dass du auf einem guten Weg bist. Stellt sich jedoch Bequemlichkeit ein, so ist dies eine Art Warnsignal, dass etwas in die falsche Richtung läuft. Natürlich sollte man dies mit Maß und Ziel betreiben, denn mutet man sich zu viel zu, kann dies auch ganz schnell in die falsche Richtung laufen.

Ihr seht, ein gesundes Maß an Selbstbewusstsein hat nicht zwingend etwas mit Arroganz oder Herumgepose zu tun. Treut euch, springt über euren Schatten und glaubt an euch und eure Fähigkeiten!

**Ani**

13 thoughts on “Here I am! Was selbstbewusste Menschen von Posern unterscheidet

  1. Ein wirklich richtig interessanter Post, hat mich gerade richtig zum Nachdenken gebracht und ich muss dir einfach absolut Recht damit geben!!! Ach ja genau und noch dazu richtig motivierend!!!

    Wünsche dir noch einen tollen Tag!

    Liebe Grüße, Nicky

  2. Ein wirklich toller Beitrag und ich gebe dir absolut Recht: wir Frauen dürfen ruhig auch ein wenig selbstbewusster sein vor allem in der Arbeitswelt wo wir uns gerne von den männlichen Kollegen heruntermachen lassen oder nicht ernst genommen werden! Finde ich super das du so etwas aufgreifst und ansprichst 🙂
    Alles Liebe, Sanddra

    1. Hallo Sandra! Vielen Dank! Ja, wir Frauen müssen leider immer wieder daran erinnert werden, dass wir vieles mindestens genauso gut können 🙂 Dafür bin ich gerne da! Dir auch alles Liebe ❤

  3. Deine Beiträge sind so toll, und ich bin richtig froh, jetzt auch auf deinen Blog gestoßen zu sein.
    Mir fehlt auch oft etwas mehr Selbstbewusstsein, ich bin eher zurückhaltender und könnte öfters mal eine extra Portion an Selbstbewusstsein ruhig gebrauchen 😉

    und ja, arrogant ist man dann noch lange nicht 🙂

    Alles Liebe,
    Patricia

    1. Hallo Patricia! Ja vielen Dank ❤ Es ist noch kein Meister oder Meisterin vom Himmel gefallen! 🙂 Solange wir an uns arbeiten und uns unserer Schwächen bewusst sind, ist alles gut.. freut mich, dass ich dich inspirieren konnte!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s