Grüezi aus der Schweiz!

Anfang Dezember war es endlich so weit! Per Flugzeug ging es ab in die schöne Schweiz, konkreter gesagt nach Zürich, wo wir 3 schöne Tage verbringen durften. Wie sich die Vorweihnachtszeit in der Schweiz anfühlt und warum ich manchmal mit Kommunikationsproblemen zu kämpfen hatte, habe ich für euch in meinem Traveldiary zusammengefasst.

Die Vorweihnachtszeit ist für mich die schönste Zeit im Jahr. Wer mich kennt der weiß, dass ich Weihnachten und die damit verbundene Stimmung sehr genieße und mich jedes Jahr aufs Neue darauf freue. Es ist traumhaft durch die Wiener Innenstadt zu spazieren und dieses Lichtermeer zu genießen. Da blende ich oftmals den Shoppingstress neben mir aus und konzentriere mich voll und ganz auf die Beleuchtung um mich herum. Noch schöner, dass ich dieses Jahr das Glück hatte, von Freunden zu sich in die Schweiz eingeladen worden zu sein.

9.12. Wien, Schwechat

Am Freitag Nachmittag ging es los zum Flughafen, vor allem war es mal sehr angenehm am Nachmittag zu fliegen und nicht immer gleich so früh morgens. So konnte ich noch alles gut vorbereiten und ganz stressfrei zum Flughafen fahren. Wir fahren übrigens immer ganz klassisch mit der Schnellbahn von Wien Mitte zum Flughafen. Nach ca. 1 Stunde Flugzeit kamen wir dann in Zürich am späten Nachmittag an, wo uns unser Freund der liebe Fredi abholte. Was für ein Service (und vielen Dank nochmals dafür!)! Wir fuhren quer durch die Stadt, wo ich schon mal ein paar kleine Einblicke bekam, bis wir bei seiner Wohnung ankamen. Die 2 Nächte, bis es wiederum nach Wien zurückging, durften wir nämlich bei ihm und seiner lieben Freundin Délphine verbringen (noch ein größeres Dankeschön!). Nachdem wir unser Zimmer bezogen hatten, setzten wir uns gemütlich zusammen, plauderten ein wenig, bis eine andere liebe Freundin, Caro, mit ihrem Freund dazustieß. Sie brachte für uns alle leckeres selbstgekochtes Essen mit, alles raw zubereitet, und so konnten wir den ersten Abend in Zürich sehr gemütlich ausklingen lassen.

zurich_5

10.12. Zürich

Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es nun zu Fuß in Richtung Innenstadt, vorbei an dem schönen Zürichsee. Wir hatten so ein Glück mit dem Wetter, denn es war traumhafter Sonnenschön, bei ca. 4 Grad. Es waren auch gar nicht so viele TouristInnen unterwegs und so konnten wir den schönen See mit traumhafter Kulisse sehr genießen. Weiter ging es dann in die Innenstadt, wo wir natürlich nicht bei Sprüngli vorbeikamen. Es war ein Traum kann ich euch sagen. Ihr fühlt euch, als wärt ihr im Schokoladenhimmel. Neben den leckeren Süßigkeiten (auch vegan!), gab es aber auch Torten und Herzhaftes, welches man gleich direkt und frisch zubereitet bekam.

zurich_2zurich_3zurich_4zurich_6zurich_8

Die Stadt hat, wie ich finde, ein eigenes Flair. Die Bauten sind sehr alt und gut erhalten bzw. restauriert. Man findet eigentlich kaum ganz neue und moderne Gebäude. Dies ist die Schweizer Mentalität, die sich wie es scheint, noch auf ihre Wurzeln besinnt, als mit großer Architektur zu protzen. Man fühlt sich so ein bisschen wie auf dem Land. Auch die Menschen sind sehr nett und offen, halten aber doch noch eine gewisse Distanz. Von Fredi habe ich erfahren, dass das Schweizer Völkchen ein sehr ordentliches, fast schon pedantes ist. Und ja, auf den Straßen war jedenfalls kein Müll oder Ähnliches zu entdecken.

Auch die Züricher Adventszeit ist ein Traum! Es gibt so viele kleine Märkte mit handgemachten Kleinigkeiten, die nicht kitschig sind. Natürlich kann man sich auch ähnlich wie bei uns mit viel Punsch und Leckereien eindecken. Und: Die Preise waren eigentlich ok. Ja, sehr überraschend! Viele meinten ja im Vorhinein, dass in der Schweiz grundsätzlich alles teurer sei – bei Lebensmittel ist es auch wirklich so! Der Punsch kostete jedoch 4 Franken, was umgerechnet fast genauso viele Euros sind. Schockte mich jetzt nicht. Mein Highlight war aber der riesige Christbaum voller Swarovski-Glitzer-Deko. Dieser stand in einer riesigen Markthalle, wo rundherum viele kleine Ständchen waren, quasi ein Indoor-Weihnachtsmarkt. Draußen fuhr eine eigene kleine Weihnachts-Straßenbahn durch die Stadt, in der ein Weihnachtsmann am Steuer saß und die Weihnachtsengel Beifahrerinnen waren. Im Waggon selbst saßen viele kleine Kinder, die so ihren Nachmittag verbrachten. Eine wirklich süße Idee!

zurich_7zurich_10zurich_11zurich_12zurich_13

Weiters fiel mir ein Geschäft auf, welches ein wenig versteckt war, wo man Lebensmittel vom Vortag zu verbilligten Preisen kaufen konnte. Da sind uns die Schweizer wiedermal einen Schritt voraus! Anstatt die Produkte wegzuwerfen, werden diese vergünstigt in einem speziellen Geschäft angeboten – und es war sehr gut besucht. Vielleicht auch deshalb, da die Waren so präsentiert wurden, wie wir es von frischen Lebensmittel gewohnt sind. Das Auge isst ja bekanntlich mit. Trotz alledem eine sehr gute Aktion!

zurich_9

Das sympathischte an den SchweizerInnen ist für mich ihre Sprache. Überall – und wirklich überall – hängen sie ein „i“ bzw. ein „li“ dran, auch wenn eigentlich keines vorgesehen ist. Bei so einer Sprache kann ich mir gar nicht vorstellen traurig zu sein, denn sobald ich jemand so reden hörte, musste ich lächeln. Einfach herzig! Trotzdem war es nicht immer einfach für mich, sie voll und ganz zu verstehen. Zum einen reden manche wirklich schnell und ein wenig undeutlich, zum anderen verwenden sie keine Intonation. Heißt, dass sie in einer Tonlage sprechen. Im ersten Moment war es für mich nicht möglich einzuschätzen, ob dies eine lustige, traurige oder ganz normale Geschichte war. Sie sind doch wirklich ein witziges Völkchen!

Nach dem Spaziergang war ich fix und fertig, und so ging es für uns wiederum zurück in die Wohnung, wo wir es uns noch gemütlich machten bevor es abends auf eine Weihnachtsparty ging. Und wenn die SchweizerInnen Weihnachtsparty sagen, dann meinen sie es auch: Wirklich alle waren weihnachtlich gekleidet, sei es aufgrund der Farben, mit oder ohne Weihnachtsmütze bzw. weihnachtlicher Kopfbedeckung oder aber auch aufgrund der kitschigen Weihnachtspullis. Zu trinken gab es Champagner, Punsch, Glühwein und andere selbstkreierte Drinks, wobei ich mich für einen „Schümli Pflümli“entschied, den ich nur leider nicht trinken konnte, da er mir viel zu stark alkoholisch war 🙂 . Zu Essen gab es – wie kann es auch anders sein – Käse! Dass die SchweizerInnen ihren Käse lieben ist kein Klischee sondern Wirklichkeit. Auch auf den Weihnachtsmärkten oder mitten in der Stadt roch es fast überall nach Käse. Es war jedenfalls ein gelungener Abend, bei dem wir viele nette neue Menschen aus aller Welt kennenlernten.

ani-king-and-stars_zurich

11.12. Zürich/Luzern

Der letzte Tag kam wie immer viel zu früh! Da unser Flug erst am späten Nachmittag startete, entschlossen wir uns in das nahegelegene Luzern zu fahren. Gesagt, getan und so ging es per Auto in die nächste schöne Stadt, die schon fast in den Bergen lag. Luzern ähnelt Zürich sehr, doch es ist noch mehr ländlicher und natürlich auch ruhiger, da hier weniger TouristInnen unterwegs waren. Es liegt sehr schön zwischen den Bergen und wirkt recht traditionell. Aber auch hier entkam man der Vorweihnachtszeit nicht, denn fast an jeder Ecke gab es Weihnachtsmärkte, sogar inkl. Live-Kappelle. Also wenn hier keine Weihnachtsstimmung aufkommt!? 🙂 Unsere Freunde brachten uns dankenswerter Weise auch wiederum zum Flughafen zurück, wo wir uns dann von ihnen verabschieden mussten. Es waren 3 wirklich tolle und angenehme Tage, und es war sicher nicht mein letztes Mal in der schönen Schweiz! GRÜEZI und bis bald ❤

**Ani**

luzern_1luzern_3luzern_4luzern_5luzern_6luzern_7luzern_8luzern_9luzern_10luzern_11ani-king-and-stars_luzern

15 thoughts on “Grüezi aus der Schweiz!

  1. Über einen Trip in die Schweiz bzw. nach Zürich habe ich noch nie nachgedacht. Es steht auch nicht einmal auf meiner Urlaubs-Wunschliste. Ich frag mich aber gerade ernsthaft warum und wie ich Zürich einfach auslassen konnte?!? Ich glaub, da sollte ich noch einmal etwas an meiner Liste korrigieren! Dein Bericht klingt nämlich richtig einladend und die Fotos sind wirklich wunderschön. Am coolsten für mich persönlich finde ich übrigens das Geschäft mit „frisch vom Vortag“ … da könnten wir uns wirklich ein Beispiel daran nehmen! Richtig toll!!!

    Ganz liebe Grüße und eine besinnliche Weihnachtszeit für dich und deine Liebsten wünsch ich dir. Iris ❤

    1. Ja, die liebe kleine Schweiz.. so mini, dass man sie fast vergisst 🙂 Ist jedenfalls einen Trip wert bzw. super easy für ein Wochenende! Ja, da gehört deine Liste noch etwas korrigiert 🙂 Ich wünsche dir und deinen Lieben auch noch angenehme und hoffentlich stressfreie Feiertage ❤ Bussi Ani

  2. ich bin ein total schweiz fan – liegt wohl auch daran, dass ich mit 16 mein praktikum am Vierwaldstättersee gemacht habe 🙂 Luzern ist eine wahnsinnig tolle und schöne Stadt 🙂
    Wir waren letztes Jahr auch kurz in der Schweiz Urlaub machen – leider ist alles so teuer dort …
    glg katy
    http://www.lakatyfox.com

    1. Ich wusste gar nicht, dass Luzern auch so nett ist.. hatte mir anfangs eigentlich kaum etwas erhofft und dann wurde ich wirklich sehr überrascht! Ich finde eigentlich nur, dass das Essen relativ teuer ist.. alles andere ist eigentlich fast schon ok.. also perfekt für ein Fastenwochenende 🙂 Alles Liebe

  3. Hehe… Kommunikationsproblem. Musste grad schmunzeln, als ich das gelesen habe. Und auch dass du mit dem Flugzeug dort hingeflogen bist. Ich für mich, mache immer wieder mal einen Ausflug nach Zürich, denn es ist und bleibt einfach wunderschön dort. toll, dass du die Zeit genossen hast. Liebe Grüße Jen

    1. Da hast du so ein Glück, dass du nicht so weit weg wohnst! Ist echt eine tolle und wunderschöne Gegend ❤ Es war sicher nicht mein letzter Besuch! Genieß die Feiertage meine Liebe! 🙂

  4. Wundervoller Post!!!! Ich muss gestehen, dass ich noch nie in der Schweiz war!!!! Obwohl es doch so lange auf meiner Liste steht, vor Allem Zürich!! Deine Bilder sind wirklich ein Traum und sehen nach ein paar tollen Tagen aus! – Sollte ich mir auch mal vor nehmen!!

    Liebe Grüße

    Nicky

  5. Aah wie schön!! Mein letzter Aufenthalt in der Schweiz ist leider schon wieder viel zu lange her! Die Bilder sind wunderschön geworden 🙂
    haha und ich musste lachen bei den Verständigungsproblemen.. bei meiner ersten Reise in die Schweiz ist es mir nicht viel anders gegangen ^^ aber mit der Zeit gewöhnt man sich dran!

    Ich hoffe, dass ich im Februar wieder hinfliegen kann zu einer lieben Freundin 🙂
    Ein schöner Bericht !!

    Alles Liebe,
    Patricia

  6. Ach Zürich ist einfach so eine schöne Stadt. Mein Bruder hat für drei Jahre dort gelebt und ich bin daher regelmäßig hingeflogen – zum Babysitten und Schokolade essen 😀
    Ich mag die Mischung aus Dorf und Stadt, auf die man in Zürich trifft- einfach zum Wohlfühlen! Und die Leute sind auch super!

    Alles Liebe,
    Trixi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s