Talk About: Erfolg in Studium und Karriere – Fit durch Selbstcoaching

Da ist ein neues Buch auf dem Markt! Und dieses stammt nicht aus der Reihe “Wie mache ich Karriere” und fügt sich auch nicht als nächster in den großen Büchermarkt der “Karriereratgeber” ein. Es kann eher als informative Begleitung gesehen werden, wenn man mitten im Studium steckt bzw. sich schon Gedanken darüber macht, wie man denn am besten in die Arbeitswelt eintritt.

Die liebe Natascha, die dieses Buch u.a. herausgegeben hat und sich in ihrem Alltag sehr viel mit Studierenden und deren Karriereverläufen beschäftigt, ist auf mich zugekommen und überließ mir dankenswerterweise ein Exemplar ihres neuen Buches. “Das wäre doch was für dich!” meinte sie und ließ es mir zukommen. Da ich der Meinung bin, dass man nie auslernt und immer noch neue Perspektiven kennenlernen kann, nahm ich das Buch dankend an und freute mich es durchzustöbern. Generell bin ich ja immer recht vorsichtig, wenn sich etwas nach “Karriereratgeber” anhört, denn es gibt bereits so viele von dieser Sorte und meistens kommt hier nichts spannendes, weltbewegendes oder auch interessantes nach. Deshalb war ich umso gespannter, was mich hier erwarten würde.

KOMPETENZEN

Der Aufbau des Buches hebt sich schon mal von jenen anderer Ratgeber-Bücher ab. Das erste große Kapitel beschäftigt sich mit “Kompetenzen” und nimmt “Soft- und Hard Skills” genauer unter die Lupe bzw. beschäftigt sich auch unter anderem mit dem Thema Kommunikation. Genau dieses ist ein sehr wichtiges und spannendes, denn es begleitet uns unser Leben lang – und das im privaten sowie im beruflichen Kontext. Natascha streicht hier sehr gut die verschiedenen Kommunikationsebenen heraus und geht auf das SenderInnen-/EmpfängerInnen Problem ein. Doch nicht nur Kommunikation ist in der heutigen Zeit ein wichtiges Thema, sondern auch alle Kompetenzen rund um die Digitalisierung werden immer wichtiger. Auch diese werden in dem Buch aufgegriffen, und so findet man auch ein Kapitel über die Rechtskonformität zu Bildern.

Ein Skill, der recht häufig neben der Kommunikation hervorgehoben wird, ist das Organisationstalent. Sich im Studium bzw. danach in der Arbeitswelt zu organisieren (oder später auch andere), ist wahrhaftig essentiell, denn eine gewisse Effizienz in den Arbeitsprozess hineinzubringen, wird gegenwärtig verlangt und wird künftig noch wichtiger werden. Zeit ist Geld! Gegen Ende des ersten Kapitels wird der Fokus jedoch wiederum auf das Studium gelenkt: Zu Studieren heißt im wissenschaftlichen Kontext zu arbeiten und das meint wiederum wissenschaftliche Arbeiten zu verfassen. Der Schreibprozess ist also ein ganz essentieller im Studienalltag. Dieses Kapitel hat auch mich als Blogger sehr interessiert und ich konnte mir ein paar Tipps und Tricks daraus mitnehmen – Stichwort: Individualität, Schreibstil, Schreibblockaden etc. Am Ende des Kapitels findet sich darüber hinaus noch ein recht schöner Verweis, dass auch die Schreibkompetenz im beruflichen Alltag an Wichtigkeit zunimmt. Somit sind die unzähligen Seminar- bzw. Abschlussarbeiten, die man im Laufe des Studiums verfasst, eine gute “Übung”, um später im Berufsleben Konzepte, Texte etc. stilsicher erarbeiten zu können.

STUDIUM

Das zweite große Kapitel widmet sich voll und ganz dem Leben und/oder Arbeiten neben dem Studium. So findet man zu Beginn Tipps und Tricks rund ums Thema “Lernen lernen” und wie man auch den Spaß am Lernen erhält. Dies ist meiner Meinung nach ein ganz wichtiger Punkt, denn ohne Spaß an der Materie werden die Monate oder Jahre des Studierens zur Qual. Die Lerntipps, die man in dem Buch findet, haben mich definitiv überrascht, da es nicht jene verstaubten Tipps sind, die man vielleicht bereits kennt. Es sind vielmehr gute Ratschläge, die einen modernen Touch haben und auch in die heutige Zeit passen – Stichwort: Digitalisierung (“Binge-Learning”, “Power Learning”, “Storytelling des Lernstoffs” etc.).

Sehr gut finde ich den letzten Teil, in dem die “Study Life Balance” in den Fokus rückt. Das StudentInnenleben hat in den letzten Jahren ja ein recht negatives Image abbekommen, zu unrecht wie ich finde. Natürlich gibt es immer Personen, die das Studium nützen, um wilde Partys zu feiern und ein paar nette Auslandssemester einzuschieben, in denen noch mehr Partys gefeiert werden können. Doch die Mehrheit an Studierenden geht immer noch zur Uni bzw. zur FH, um sich wissen anzueignen und sich fit für den bevorstehenden Job zu machen. Das bedeutet “Prüfungsdruck und -stress” und ein immens hoher Lernaufwand. Spätestens hier erlebt man eine Situation, die vergleichbar mit jener ist, sobald man in den Berufsalltag eintritt. Deshalb ist es wichtig, sich spätestens jetzt mit dem Thema “Balance” auseinanderzusetzen. Wie finde ich einen Ausgleich? Welcher Studientyp bin ich überhaupt? Wie schaffe ich mich in meinem Alltag zu entspannen? Diese und weitere Fragen werden in diesem Kapitel recht ausführlich beantwortet.

Wie weiter oben bereits ausgeführt, gehört wissenschaftliches Arbeiten zum Studienalltag dazu, fast schon wie der morgendliche Aufwachkaffee. Deshalb teilt Natascha ihr Wissen zum Thema wissenschaftliches Arbeiten: Wie kommt man nun zur Forschungsfrage? Wie plane, strukturiere und schreibe ich überhaupt eine wissenschaftliche Arbeit? Und wie schaffe ich es die Mengen an Literatur zu bearbeiten und in einer Arbeit zusammenzuführen? Alle, die sich bereits in einem Studium befinden oder bereits eines absolviert haben, werden nun seufzen – ja, das sind die Themen, die uns bewegt haben bzw. bewegen 🙂 Hätte ich das Buch nur ein paar Jährchen früher in die Hände bekommen….

Talk About Erfolg in Studium und Karriere - Selbstcoaching_1

KONTAKTE

Ein Kapitel, welches ich in diesem Kontext nicht erwartet hätte, ist jenes der “Kontakte”. Wie ihr ja bereits aus einigen meiner Beiträge wisst, sind Kontakte das A und O im beruflichen Kontext und ein unheimlich wichtiger Motor eurer Karriere. Deshalb finde ich es top, dass dieses Thema hier aufgegriffen wird. So findet man Tipps und Tricks um das persönliche Netzwerk aufbauen zu können – online sowie offline! Auch die verschiedenen Social Media Kanäle werden streng unter die Lupe genommen und miteinander verglichen. Doch nachdem man sich bzw. seine Inhalte dort präsentiert hat, ist es umso wichtiger im Gedächtnis der anderen bestehen zu bleiben. Wie dies gelingt? Auch das erfährt ihr in ihrem Buch.

Ein weiterer Themenblock beschäftigt sich damit, die gefundenen Kontakte zu nutzen und eben nicht auszunutzen bzw. zeigt es auch auf, wie man diese in Beruf und Freizeit zusammenführt. Ein weiteres super spannendes Kapitel, in dem auch ich mich sofort wiedergefunden habe, nennt sich “Bloggen für Karriere und Bekanntheit”. Habt auch ihr Lust und Interesse einen Blog zu starten und diesen für euch und eure Karriere zu nutzen, dann schaut unbedingt hier rein.

KARRIERE

Das letzte Kapitel des Buches behandelt nun die Zeit gegen Ende des Studiums, in der man sich klar werden sollte, wohin die berufliche Reise gehen wird. Vorab wird erläutert was nun Karriere und/oder beruflicher Erfolg überhaupt bedeuten bzw. wird darauf hingewiesen, dass dies eine sehr individuelle  Ansicht ist. Die Botschaft ist jedenfalls, die eigene Karriere aktiv in die Hand zu nehmen und zu kreieren. Selbstverständlich findet man hierzu eine Art Leitfaden mit guten Denkanstößen um sich gut zurechtzufinden. Interessant auch eine weitere Thematik, nämlich jene des Arbeitsmarktes. Hier geht es um Stellenangebote, das Bewerben, den Recruitingprozess, das Job-Interview und weiterführend um den Job-Einstieg.

Ein weiteres wichtiges und interessantes Kapitel nimmt “Self Branding” und “Selbstmarketing” genauer unter die Lupe. Es beginnt im Grunde damit, wie gut man sich selbst kennt: Was sind meine Stärken, was meine Schwächen? Wie gehe ich mit Misserfolgen um und wie baue ich meine eigene Marke auf? Speziell diese Themen werden in Zukunft immer wichtiger werden – das Buch bietet tolle Denkstöße in diese Richtung. Zum Selbstmarketing gehört nämlich auch dazu, wie man sich gekonnt in Szene setzt. Dies beginnt bereits bei den Bewerbungsunterlagen, denn sie sind eure Visitenkarte, also der erste Eindruck, den ein Unternehmen von euch bekommt. Professionalität ist somit das A und O im Bewerbungsprozess! Viele erstellen zwar tolle Bewerbungsunterlagen, doch es scheitert dann oft an der richtigen Ansprache, schickt man diese per Mail an Unternehmen. Auch hierzu gibt es Tipps und Tricks in diesem Buch.

Das letzte Themengebiet nimmt den sogenannten “Job Style” in den Fokus – sehr wichtig, da es ja bereits neue Formen der Arbeit gibt. So beschäftigt sich dieser Teil mit Fragen wie beispielsweise “Fixanstellung oder Selbstständigkeit?” “Vollzeit oder Teilzeit?” “Führungsposition oder nicht?” und gibt hier wertvolle Ratschläge.

FAZIT:

Alles in allem ein äußerst interessantes Buch zum Thema Studium & Karriere bzw. alle Themen, die in diesem Kontext wichtig sind. Mir gefällt besonders die Aufbereitung dieser Thematik, die alles andere als verstaubt wirkt. Vielmehr wurden alle Informationen in einen neuen und modernen Kontext gesetzt – so werden auch alle möglichen Social Media Kanäle aufgegriffen und dargestellt. Weiters findet ihr nach jedem großen Kapitel auch weitere Literaturempfehlungen, wenn man sich beispielsweise in ein Themengebiet näher einlesen möchte. Auch die vielen Tipps und Tricks, die sich durch das gesamte Buch wie in roter Faden ziehen, sind sehr praxisnah und hilfreich. Somit habe auch ich ein paar neue Sichtweisen und Denkanstöße für mich mitgenommen und kann dieses Buch deshalb nur wärmstens empfehlen. Schade nur, dass es nicht schon ein paar Jährchen früher erschienen ist, es hätte mir in meiner Studienzeit enorm geholfen.

**Ani**

PS.: Käuflich erwerben könnt ihr es übrigens hier <3

<< dieses Buch wurde mir dankenswerter Weise von der Autorin zur Verfügung gestellt >>

Share your thoughts