I’m not a quitter! Selbstbewusstsein ist erlernbar

Selbstbewusstsein ist der Schlüssel zum Erfolg! So heißt es in fast jedem Artikel, der sich mit dem Thema Erfolg auseinandersetzt. Doch was sich hier so einfach liest, ist in der Realität oft alles andere als leicht zu erlernen oder zu besitzen. Oft wird es auch zur Lebensaufgabe, doch ja, unter’m Strich stimmt es: Mit einem gesunden Selbstbewusstsein kann man schon sehr viel erreichen. Es folgt nun kein Artikel, in dem ihr euch Tipps für mehr Selbstbewusstsein holen könnt. Ich möchte euch heute einfach ein paar Verhaltensweisen aufzeigen, die selbstbewusste Menschen NICHT tun, sodass ihr in eurem Alltag diesbezüglich mehr achten könnt …

 

“Ich trau mich nicht …!”

Ich muss zugeben, Selbstbewusstsein ist mir nicht in die Wiege gelegt worden. Früher gab es oft Situationen, in denen ich nur ruhig dastand und den Mund nicht aufbekam. Ich traute mich einfach nicht meine Meinung zu äußern. Auch wenn ich unbedingt etwas wollte, zb ein Eis, traute ich mich nicht hinzugehen und mir eines zu holen. Die Schüchternheit war einfach zu groß, sodass ich schlussendlich sogar auf mein Eis verzichtete. So ganz konnte ich diese bis heute nicht ablehnen, denn es ist immer noch so, dass ich eine gewisse Zeit brauche, bis ich “aufgetaut” und mich mit einer Situation vertraut machen konnte. Auch besteht meine Strategie immer noch darin, mal zuzuhören und ein Gefühl für die Lage zu bekommen, bevor ich darauf los presche. Manchmal kommt mir diese Vorgehensweise zugute, doch es gab auch schon verschiedene andere berufliche Situationen, in denen eine gewisse Schlagfertigkeit gefragt ist, die ich dann leider in der Sekunde so nicht bringen kann. Später ärgere ich mich darüber, warum ich nicht dieses oder jenes gekontert habe. Tja, vielleicht kennt ihr ja auch derartige Situationen, in denen man im Nachhinein alles nochmals im Kopf durchspielt?

 

Das Berufsleben ist die beste Schule!

Meine Schüchternheit konnte ich zum Glück in den vergangenen Jahren soweit ablegen, dass ich mich in der Berufswelt gut zurecht finde und auch meine Meinung, Bedenken usw. äußern kann. Es ist ein Lernprozess und jede/r von uns kann sich diesem annehmen und etwas daraus machen. Leicht ist es nicht, speziell zu Beginn, doch ich hatte in meinem Leben bereits viele Situationen, in denen ich – wie man so schön sagt – ins kalte Wasser geworfen wurde. Im Berufsalltag gibt es diese sehr oft und genau in diesem ist es oft nicht möglich, es einfach nicht zu tun. Wenn einem die eigenen Eltern etwas “auftragen”, dann besteht immer noch die Möglichkeit darüber zu diskutieren oder es einfach nicht zu tun. Im Job gibt es diese Möglichkeiten nicht, und deshalb muss man oft über seinen eigenen Schatten springen und es tun. Je öfter dies passiert, desto mehr legt man die eigene Schüchternheit ab. Darüber hinaus begegnet man im Berufsleben vielen Menschen, die man sich selbst als Vorbilder aussuchen kann. Für die verschiedensten Situation habe ich mir Vorbilder gesucht und diese beobachtet: Was sagen sie? Wie reagieren sie? usw. Dies hat mir persönlich immer geholfen, da ich auch oft nicht wusste, wie ich mich am besten verhalte oder wie ich am besten reagiere.

 

Keine To Do’s, keine Tipps & Tricks, sondern …

Aus diesen Beobachtungen habe ich nun folgende Verhaltensweisen mitgenommen, die selbstbewusste Personen NICHT tun, denn oft ist es besser sich bewusst zu machen, wie man gewisse Dinge nicht angeht, damit man im Umkehrschluss mehr Handlungsfelder für das richtige Tun hat. Ich halte nicht viel von sogenannten “To Do’s” oder Tipps für Verhaltensweisen, denn jeder Mensch durchläuft andere Situationen und ist auch vom Typ her anders gestrickt, sodass es nicht “die Weisheiten” gibt, die für alle gleichermaßen passen. Somit hoffe ich, dass ihr hierbei ein paar Erkenntnisse rausziehen könnt:

 

Sie erfinden keine Ausreden!

Meine LieblingskollegInnen sind jene, die für alles und jeden/jeder eine Ausrede parat haben: der Bus war zu spät, irgendjemand wurde spontan krank, irgendetwas musste davor noch dringend erledigt werden oder das Haustier brauchte neues Futter uvm. Dies meint nicht, dass nicht irgendwann wirklich etwas dazwischen kommen kann, doch ist es bei manchen Menschen nicht die Ausnahme, sondern die Regel und dies ist nicht nur unhöflich und unkollegial, sondern weiterführend ein echter Karrierekiller. Selbstbewusste Personen sind selbstdiszipliniert, sodass sie ihr Leben diesbezüglich im Griff haben und nicht auf immerwährende Ausreden zurückgreifen müssen. Dies hat auch sehr viel mit Ehrgeiz zu tun, weshalb eine gewisse Effizienz im ihrem Leben eine große Rolle spielt.

 

Sie müssen nicht dauernd hören, wie toll sie sind!

Richtig! Denn ein gesundes Selbstbewusstsein hat nichts mit Selbstverherrlichung zu tun. Zu wissen was man möchte und was nicht zeugt von wahrer Stärke und nicht immerwährend zu zeigen, wie toll man ist. Sie brauchen auch nicht für jede Tat und Handlung positives oder negatives Feedback. Da sie sehr aufmerksam sind und kleine Gesten gut deuten können, sowie ein hohes Maß an Empathie besitzen, fällt ihnen recht schnell auf, sollte ein Vorhaben in die falsche Richtung laufen. Auf der anderen Seite merken sie aber auch gerade deshalb, ob etwas in eine positive Richtung geht und sind so nicht immer auf die Meinung oder das Feedback anderer angewiesen.

 

Sie kritisieren andere nicht, um sich danach selbst besser zu fühlen!

Kennt ihr diese Art von Menschen, die die Fehler der anderen hervorstreichen, nur um sich selbst zu profilieren und besser zu fühlen? Ich habe schon recht viele von genau diesen Personen kennengelernt und auch schon am eigenen Leib erleben können. Es hilft dann oft, alles nicht zu persönlich zu nehmen und die Situation offen und transparent aufzuklären, umso das verquere Bild wieder recht zu rücken. Ärgerlich ist es trotzdem! Doch selbstbewusste Personen haben diese Art des Kritikübens nicht notwendig. Feedback, egal ob positiv oder negativ ist gut und unerlässlich, doch sollte es immer auf wertschätzende Art und Weise kommuniziert werden bzw. auch immer für eine bestimmte Sache stehen und nicht aufgrund von persönlichen Befindlichkeiten erfolgen. Oft habe ich erlebt, dass genau dieses Missverhalten, also dass man die eigenen Befindlichkeiten in den Vordergrund rückt, öfter vorkommt, je höher man in der Hierarchie steht.

 

Sie geben nicht auf!

Dies ist die größte Stärke und mächtigste Eigenschaft von selbstbewussten Personen: Egal was passiert, sie geben nicht auf und kämpfen für ihre Sache weiter. Dies erfordert nicht nur viel Durchhaltevermögen, sondern auch viel Mut! Wenn andere Menschen bereits sagen “Vergiss es! Lass es doch einfach bleiben”, dann lassen sie sich nicht beirren und probieren es weiter. Weiterführend muss man auch die Stärke besitzen, an einem gewissen Punkt loslassen zu können und sich nicht zu verrennen. Es erfordert ein hohes Maß an Selbstreflexion und Ehrlichkeit zu sich selbst, genau diesen Punkt zu treffen und dann die Konsequenzen zu ziehen. Weiters besitzen sie aber auch die Gabe, andere Menschen motivieren zu können und versuchen etwas von dieser, ihrer Eigenschaft, an diese zu übertragen und damit zu empowern.

 

Vielleicht habt ihr euch in dem ein oder anderen Punkt wiedergefunden oder könnt euch ganz neue Ansätze mitnehmen. Ich wünsch euch jedenfalls viel Spaß beim weiteren Beobachten und natürlich auch beim Ausprobieren.

**Ani**

Share your thoughts

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.