Smart Business meets Wiener Tradition – Hotel Schani Wien Hauptbahnhof

*Anzeige, Kooperation / Man muss künftig nicht weiter als bis zum Wiener Hauptbahnhof reisen, um ein smartes Designhotel mit modernem Coworking Space, das auch als Seminar- & Afterwork Location genutzt werden kann, zu finden. Das Hotel Schani Wien am Hauptbahnhof setzt auf hippes Design und Wiener Tradition und lebt dabei die digitale und papierlose Arbeitswelt. Ich durfte letztes Wochenende alles testen, was das Hotel so bietet und erlebte dabei auch einige Überraschungen, welche ich so von Hotels davor nicht kannte. Hier nun mein Erfahrungsbericht …

 

Willkommen im Smarten Business Hotel der Zukunft!

Die neue Arbeitswelt findest du gleich ums Eck, genauer gesagt in der Nähe des Wiener Hauptbahnhofs. Neben anderen Hotels in Bahnhofsnähe, sticht das Hotel Schani Wien Hauptbahnhof schon heraus: Die auffällige Fassade, die bunten Möbel im Industrial Design und die typischen Wiener Sprüche stechen einem da sofort ins Auge. Seit 2015 findet man das Hotel der traditionsreichen Familie Komarek an diesem Standort, wobei es seit Herbst 2018 noch ein zweites Hotel auf der Mariahilfer Straße gibt, das Hotel Schani Salon. Schon im Eingangsbereich wird man herzlichst mit einem “Küss die Hand gnä Frau – D’Ehre der Herr” begrüßt, welches an der Wand geschrieben steht. Das einzigartige Konzept des Hotels Schani Wien sieht vor, dass es einerseits mit Wiens Tradition punktet, andererseits gerade aber auch mit dieser Tradition bricht, indem es auch Wiens Innovation betont. Nicht nur optisch, da der Stil doch schon sehr an ein hippes Berlin oder Hamburg erinnert, sondern auch in ihren Prozessen und Abläufen. Dies meint, dass im Gegensatz zu vielen anderen Hotels hier die Digitalisierung bereits wirklich angekommen ist. So gibt es beispielsweise eine eigene Schani-App, die man sich im Vorfeld des Aufenthalts im Hotel downloaded, um so das eigene Zimmer aufsperren zu können. Heißt, keine lästigen Karten oder gar Schlüssel mehr, auf die man aufpassen muss. Darüber hinaus kann man sich bereits beim Buchungsvorgang das Zimmer aussuchen, das man haben möchte. So ist man wirklich ganz autonom unterwegs und erspart sich den Check-in an der Rezeption. Es war schon ein komisches Gefühl, einfach in das Hotel zu gehen, in den Lift zu steigen und beim Zimmer angekommen, einfach aufzusperren und den Aufenthalt zu genießen. Man ist es so einfach nicht gewohnt, aber ja, es ist möglich und bietet somit einen neuen Komfort. Genauso funktioniert auch der Check-0ut: Der “Zimmerschlüssel” auf der App ist nur auf den Aufenthalt beschränkt verfügbar, somit packt man seine Sachen einfach zusammen und verlässt das Zimmer. Die Rechnung wird dann danach per Mail zugeschickt. Keine lästigen Wartezeiten und kein Papierkram mehr!

 

 

Coworking Spaces, Breakout-Rooms & Smarte Zimmer

Das Hotel Schani Wien bietet zudem die Möglichkeit, sich einen Platz im hoteleigenen Co-Working Space zu mieten: Es werden hier Fixplätze vergeben, die dann auch dementsprechend gekennzeichnet sind oder freie Plätze an jene, die sich spontan entscheiden außerhalb des Offices, der Wohnung etc. zu arbeiten. Für mich war neu, dass eine solche Möglichkeit von einem Hotel angeboten wird. Was ich hier toll finde ist, dass der Coworking Space 24 Stunden verfügbar und somit an keine Öffnungszeiten gebunden ist. Darüber hinaus sind auch Lobby & Bar rund um die Uhr besetzt, sodass man immer Verpflegung zur Verfügung hat. Da wird “flexibles  und zeitunabhängiges Arbeiten” wirklich zur Realität! Aber auch die eigene Disziplin wird auf die Probe gestellt, denn die Snacks schmecken wirklich lecker und an der Bar bekommt man von der Home-Made Limonade bis zum Mojito jeden Wünsch erfüllt. Dadurch, dass sich der Coworking Space auf einer Gallerie, also über der Bar und der Lounge befindet, bekommt man den nötigen Abstand und kann dennoch konzentriert arbeiten. Weiters bietet das Hotel Schani Wien auch Seminarräume, sogenannte Breakout-Rooms – davon einen bald auch auf der Dachterrasse – für externe Gäste an. Falls man also einen Firmenworkshop außerhalb des Gebäudes plant, dann gibt es die Möglichkeit sich hier einzumieten und die Arbeit danach auch mit einem netten Afterwork-Cocktail zu verbinden. Ab Mai/Juni wird dann auch der neue große Seminarraum auf der Dachterrasse, der Rooftop Event Space, eröffnet, perfekt also für die nächste Firmenfeier! Falls man sich danach die weite Heimreise sparen möchte, mietet man sich einfach ein smartes Zimmer. Hier kann man zwischen drei Kategorien wählen: Smart Street, Smart Garden & Smart Maisonette. Ich selbst durfte das “Smart Garden” testen und muss sagen, ich habe so tief und fest geschlafen, dass ich fast den Wecker überhört hätte. Das Bett ist so schön weich und kuschelig und aufgrund der Ausrichtung in den Innenhof gab es auch keine störenden Nebengeräusche in der Nacht. Das Zimmer an sich ist klein, fein und funktional eingerichtet – perfekt also für einen Business Trip. Der Stil, den man schon im Eingangs- und Office-Bereich hat, findet sich auch in den Zimmer wider. Darüber hinaus kann es nicht passieren, dass bei irgendeinem eurer Devices der Akku leer wird, da sich überdurchschnittliche viele Steckdosen im Zimmer sowie im gesamten Hotel befinden. Weiters steht standardmäßig in jedem Zimmer ein Handy zur Verfügung, welches man sich auf den Business Trip durch die Stadt mitnehmen kann und so kostenlos surfen und auch kostenlos (ins Ausland) telefonieren kann. Ein großer Pluspunkt wie ich finde!

 

 

Food, Ambiente & die (Wiener) Benefits

Ja, das Essensangebot bzw. genauer gesagt das Frühstücksbuffet bekommt hier einen eigenen Bereich, da es wirklich köstlich und vor allem reichhaltig war. Ich war ja schon des öfteren in Hotels unterwegs und jedesmal wartet man ja mit Spannung auf das Frühstück am nächsten morgen. Man ist ja gewisse Standards gewöhnt, doch ein Buffet, welches mit so viel Angebot und Liebe zum Detail ausgestattet ist, habe ich so noch kaum erlebt. Das Hotel Schani Wien bietet hier beispielsweise Bio-Tee von Sonnentor, mehrere Kaffeesorten in Pad-Form, verschiedene Brot-, Käse- und Wurstvariationen, hausgemachte Aufstriche, mehrere Müsli- und Yoghurtvariationen, frisch gepresste Säfte, Eier in allen Variationen und mein Highlight: Bio-Kresse! Ich liebe Kresse, habe diese aber noch an keinem Frühstücksbuffet gefunden, weshalb ich umso mehr überrascht und erfreut war. Das Personal war sowohl beim Frühstück, als auch abends an der Bar sehr freundlich und vor allem aufmerksam. Überhaupt habe ich mich bereits von Anfang an sehr wohl gefühlt. Das Hotel Schani Wien schafft es trotz des hippen Designs, welches jedenfalls im Vordergrund steht, die Wiener Tradition nicht zu verlieren. Neben den vielen typischen Sprüchen und den witzig designten Stadtplänen, die sich an den Wänden befinden, gibt es die Möglichkeit Wiener Originale zu kaufen, wie beispielsweise Manner-Artikel, aber auch Kaffeehäferl im traditionellen Wiener-Look sind erhältlich und noch vieles mehr. Ein witziges Feature ist aber die Sprachansage im Lift: Im Wiener Dialekt wird man darauf hingewiesen, dass man sich beispielsweise im 4. Stock befindet, wo man zu den Zimmern 405 bis 425 “umsteigen” kann. Oder aber, wenn man wiederum runter in die Lobby fährt, ertönt plötzlich “Lobby, bitte alle aussteigen”. Die Wiener Linien haben mit Sicherheit ihre Freude damit, sind sie ja ein fixer Bestandteil der Wiener Tradition. Nimmt man das Stiegenhaus in das Untergeschoss, wo sich beispielsweise die Toilette befindet, sticht auf jeden Fall die gelbe Wandfarbe ins Auge, die aber durch Grafitti verschönert wurde. Eines davon zeigt eine Straßenbahn der Linie D, in Anspielung auf die Haltestelle, die sich quasi vor der Haustür befindet und mit der man die Möglichkeit hat, bequem einmal quer durch die Stadt zu fahren. Wer beispielsweise lieber auf die öffentlichen Verkehrsmittel verzichten will, der kann auch auf andere Fortbewegungsmittel setzen, wie E-Roller oder Longboards, die man sich im Hotel mieten kann.

 

 

Mein Fazit:

Es sind die vielen Kleinigkeiten, die so dermaßen durchdacht sind, die dieses Hotel ausmachen. Vorab war ich einfach nur neugierig, was das Hotel Schani Wien zu bieten hat, denn die Homepage verspricht ja schon so einiges. Aber die Realität hat mich dann doch sehr überrascht, wie vielseitig und modern es in Wahrheit ist. Ich bin zwar keine Hoteltesterin, die viel Erfahrung mit Hotels speziell in Wien hat, aber ich traue mich doch zu sagen, dass das Hotel Schani Wien einzigartig ist – ein solches Konzept ist mir noch nicht einmal in einer Stadt wie Berlin oder Hamburg untergekommen. Dort würde ja auch der Wiener Charme fehlen, der hier doch sehr spürbar ist 🙂 Falls ihr die Möglichkeit habt, dann überzeugt euch doch selbst davon: Mietet euch doch mal im Coworking Space ein, nehmt einen Afterwork-Drink und/oder Snack an der Bar oder doch gleich eines der smarten Zimmer und genießt ein Wochenende außerhalb eurer eigenen vier Wände. Es ist jedenfalls eine tolle Erfahrung!

 

**Ani**

 

 

 

Vielen Dank an die liebe Iris von The XED für die super schönen Bilder <3 <3

<< in smarter Zusammenarbeit mit Hotel Schani Wien Hauptbahnhof >>

 

Share your thoughts

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.