#IbizaGate – Die ultimativen Karrieretipps, die wir uns von Strache und Gudenus abschauen müssen!

ACHTUNG SATIRE! Nach über zwei Jahren wurde endlich das völlig geheime Video zum #IbizaGate gedroppt. Das Warten hatte mit Freitagabend endlich ein Ende. Kein Wunder, dass es so viele Jahre unter Verschluss gehalten wurde, denn es gibt nämlich wertvolle und vor allem neue innovative Einsichten, wie zwei Top-Experten ihrer Branche, Heinz Christian Strache und Johann Gudenus, Business Development leben, welche Skills hierfür künftig essentiell sind und welche Rolle Gender Balance spielt bzw. wie diese in der Praxis angewandt werden sollte. Welche ultimativen Karrieretipps für Führungskräfte und MitarbeiterInnen sich daraus ergeben, habe ich in stundenlanger empirischer Analyse für euch herausgefiltert, decodiert und geclustert. Das Endergebnis gibt’s nun hier …

 

… But First Some Serious Words!

Meinen Samstag hatte ich mir auch anders vorgestellt: Eigentlich wollte ich das schöne Wetter ausnutzen, ein paar Dinge für meine Wohnung erledigen, mich auch endlich meinem Balkon widmen und gemütlich den Blogpost für den heutigen Montag vorbereiten. Tja, es kommt dann doch immer anders als man denkt. Schon als ich am Vormittag Facebook öffnete und durch meinen Feed scrollte, erreichten mich schon unzählige Posts von einem dubiosen Video, welches die beiden FPÖ-Politiker Strache und Gudenus in einer Finca auf Ibiza zeigte, wie sie mit einer russischen Oligarchin über mögliche Geschäfte diskutierten. Ich muss zugeben, dass ich dies zu Beginn nicht ganz so ernst genommen hatte, da ja immer wieder anonyme Personen Informationen, Videos etc. ins Netz stellen um jemand anderen Schaden zuzufügen. Doch als ich mir einen Ausschnitt des Videos dann angesehen habe, erkannte ich schnell das Ausmaß: Ja, es ging auf Ibiza sicher nicht alles mit rechten Dingen zu bzw. wurde über Möglichkeiten der Parteienförderung gesprochen, die sich auch für einen Polit-Laien wie mich nicht ganz legal anhörten. Ich war total erschrocken, wie hier zwei Staatsmänner, die über das Wohl eines Landes entscheiden sollten, es so verkauften und sogar schröpften – nur zu ihrem ganz persönlichen Vorteil. Wie ihr ja wisst, bin ich selbst kein Fan dieser Partei und ja, ich trete der gesamten Politiklandschaft recht skeptisch gegenüber, weil dort meiner Meinung nach kaum etwas zum Wohl der Bevölkerung entschieden wird, sondern meist aus reinem Eigennutzen. Doch sieht und hört man dann, wie diese beiden Staatsmänner “regieren”, dann fühlt man sich zwar einerseits bestätigt, nur andererseits wäre man in dieser Situation froh gewesen, man hätte sich doch getäuscht.

 

It’s The New Shit!

Vergesst alles, was ihr in diversen Karriereratgebern sowie hier bei mir am Blog gelesen oder von euren KollegInnen und Vorgesetzten gehört habt. The New Shit Has Dropped And It Has Hit Us Hard! In stundenlanger und harter Arbeit, habe ich mich durch das 7-stündige Videomaterial durchgeschlagen, habe es extrahiert, analysiert, nach links & rechts gedreht und wieder zusammengesteckt – nur um euch diese Zusammenfassung hier zusammenstellen zu können. Et Voila, hier sind sie, die 5 ultimativen Karrierebooster, die wir uns von unseren beiden Top-Experten der FPÖ Heinz Christian Strache und Johann Gudenus abschauen können:

 

Tipp 1: Wichtige Geschäfte + eine exklusive Location = Große Karriere

Bevor man die ultimativen Deals einfädeln möchte, ist es unbedingt notwendig, sich Gedanken über die richtige Meeting Location Gedanken zu machen. Langweilige Besprechungsräume haben hier schon lange ausgedient, aber auch die neuen bunteren Arbeitswelten sind schon lange nicht mehr up2date. Der neue heiße Scheiß sind ausgefallene Locations, wie beispielsweise Villen oder Fincas und diese am besten im Ausland. So ist auch ein gewisser Wohlfühlfaktor garantiert, man lässt sich nicht so schnell vom lästigen Tagesgeschäft ablenken und auch der/die Vorgesetzte kann nicht spontan hereinplatzen. Ein weiterer Vorteil gegenüber einem herkömmlichen Besprechungsraum sind die verschiedenen Rückzugsorte, die mit der Größe des jeweiligen Objekts zusammenhängen. Es besteht so die Möglichkeit, das Meeting bequem auf der Terrasse zu starten, dann für einen kleinen Snack zwischendurch in die Küche zu wechseln und dann weiters ins Wohnzimmer, um den Deal final zu fixieren und den Abend dann angenehm ausklingen zu lassen. Agile Methoden sind wie ihr merkt auch hier gefragt. Auch die verschiedenen Sitzmöglichkeiten spielen eine wichtige Rolle, um eure Meetingstrategie auch wirklich verfolgen zu können. Empfehlenswert sind jedenfalls bequeme Möbel, wie Sofas oder Couchsessel, die zum längeren Verweilen einladen. Die Mietobjekte sucht ihr am besten über Air BnB, die über sehr gute und passende Angebote verfügen. Hierzu noch ein kleiner Tipp: Legt ihr das Meeting an einem Freitag oder besser noch an einem Donnerstag an, so könnt ihr auch gleich die kommenden Tage als Urlaubstage verlängern.

 

Tipp 2: Nicht auf hochwertige Speisen und auch Alkohol verzichten (er kann vielleicht eure Karriere retten)

Neben den schon erwähnten angenehmen Sitzmöglichkeiten, die gut platziert im gesamten Haus sein sollten, ist darüber hinaus die richtige Atmosphäre wichtig, um gute Geschäfte abwickeln zu können. Nur wenn sich eure Meeting-TeilnehmerInnen wohlfühlen, werden sie sich auch auf eure Angebote und Vorstellungen einlassen. Deshalb mein Tipp: Spart nicht an der Qualität der Speisen, Getränke und etwaigen Zusatzsubstanzen! Diese sollten weiters auch immer auf das Klima des Meetingortes abgestimmt sein: Habt ihr euch beispielsweise für eine nette Ferien-Finca auf Ibiza entschieden, so wählt lieber zu Beginn leichte Speisen, wie beispielsweise eine Sushi-Platte und auch Getränke aus, sodass eure Meeting-PartnerInnen danach nicht in ein Food-Coma fallen. Das wäre ja bekanntlich schlecht fürs Geschäft. Werden die Gespräche intensiver, so ist es ratsam, auch die Speise- und Getränkewahl zu ändern bzw. zu erweitern. Die loungige Wohnzimmeratmosphäre zu bereits späterer Stunde lässt sich durch diverse Energydrinks für ein paar weitere Stunden gemütlich am Leben erhalten, am besten mit ein paar Spritzer hochwertigen russischen Vodka. Dies dient einerseits dazu, eher verschlossenen TeilnehmerInnen die Möglichkeit zu geben, sich zu entspannen und für neue Ideen und Anregungen offen zu werden. Andererseits besteht im Nachhinein – sollte jemand etwas gegen eure Praktiken und Strategien haben – auch immer die Möglichkeit, sich auf den Alkohol auszureden, da man in diesem Moment ja nicht zu 100% zurechnungsfähig war. Um das Sortiment auch für wirklich alle Anwesenden attraktiv zu gestalten, können optional noch weitere Substanzen angeboten werden, wie beispielsweise Koks, welches recht rasch und ohne zusätzlichen Aufwand konsumiert werden kann.

 

Tipp 3: Achte immer auf eine gute Gender Balance und Basis Sprachkenntnisse!

Eine wichtige Regel, bevor ihr euer Meeting startet: Seid ihr eine Frau, so nehmt doch bitte 1-2 Männer mit, die dann für euch die Verhandlungen führen. Es ist ja bekannt, dass diese gute Geschäfte mit großer Nachhaltigkeit einfädeln können, somit vertraut jedenfalls auf deren Fähigkeiten. Als Mann wäre es gut einen weiteren männlichen sowie eine weibliche PartnerIn mitzunehmen, um die Gender Balance garantieren zu können. Sidenote: Es macht hier aber keinen Unterschied, ob dies eure Freundin/Lebensgefährtin oder Ehefrau ist. Egal welchem Geschlecht ihr angehört, bitte schaut noch drauf, dass euer männlicher Kollege diverse Sprachkenntnisse mitbringt, wobei hier der Fokus auf Ostsprachen liegen sollte. Alle anderen machen in unseren Breiten wenig Sinn, da die Vermögenden ja wissentlich in Osteuropa zu Hause sind. Diese müssen auch nicht zwangsweise sehr gut ausgeprägt sein, denn zusätzlich kann man die Skills mit regelmäßigen Activity-Spieleabenden trainieren – learning by doing also. Dies spart nicht nur am Weiterbildungsbudget, sondern trainiert auch automatisch das Verhalten in schwierigen und vor allem spontanen Verhandlungssituationen.  Bitte merkt euch: Sprachliche Barriere existieren nur im Kopf und können durch effektives Training aufgebrochen werden.

 

Tipp 4: Effiziente Prozesse & direkte Entscheidungen sind die Key-Faktoren!

Es kommt natürlich immer auf das jeweilige Thema eurer Verhandlungen und Pläne an, aber meist spielen Personalressourcen eine wichtige Rolle. Jedes neue Geschäft braucht qualifizierte MitarbeiterInnen um dieses aufzubauen und erfolgreich weiterzuentwickeln bzw. -führen. Um auch hier wertvolle Kosten zu sparen und vor allem effizient zu sein, ist ein guter Weg, auf einen transparenten und meist langwierigen Recruitingprozess zu verzichten. Ihr wisst doch selbst am besten, welche Person für welche Aufgaben qualifiziert ist. Somit ist es unnötig eine/n weitere/n objektive/n KollegIn aus der Personalabteilung hinzuziehen. “Direkte Postenvergabe und -zuweisung” lautet das Stichwort, welches genau in diesem beschriebenen Rahmen rasch und effizient geklärt werden kann. Zeit bedeutet Geld, und in Zeiten, in denen Entscheidungen rasch getroffen werden müssen, könnte ein solcher Recruitingprozess zum richtigen Showstopper werden und euer Deal sowie weiterführend eure Traumkarriere damit zerplatzen.

 

Tipp 5: Taktische Gesprächsführung als Skill der Zukunft!

Nicht jeder Deal und auch nicht jedes Geschäft ist leicht einzufädeln. Da braucht es oft Kreativität, Durchhaltevermögen und vor allem Agilität hinsichtlich der gegebenen Rahmenbedingungen, um alles in trockene Tücher zu bringen. Männer sind mit diesen Skills bereits geboren und haben diese im Laufe ihrer Sozialisation manifestiert. Genau deshalb ist es ja auch so wichtig, die beiden männlichen Kollegen mit an Bord zu haben. Sollten im Gesprächsverlauf nämlich etwaige Grenzen überschritten werden müssen, die im Sinne eines positiven Geschäftsausgangs natürlich teilweise notwendig sind, so sind Männer gut darauf trainiert, bei eurem wiederum männlichen Vorgesetzten die Situation zu erklären. Darüber hinaus tauchen ja immer wieder KritikerInnen auf, die euch absichtlich Steine in den Weg legen wollen und alle eure Handlungen auf die Waagschale legen bzw. moralisieren. Auch mit diesen sogenannten Gutmenschen müsst ihr euch herumschlagen und euch erklären. Es ist leider nicht anders möglich. Aber genau für diese 2 Situationen gibt es gute Gesprächstaktikten, die – und das ist die gute Nachricht – erlernbar sind. Bei der korrekten Leitfadenerstellung können euch eure männlichen Kollegen behilflich sein, die bereits aufgrund ihrer Geburt als Mann mit sehr viel mehr Kompetenzen diesbezüglich ausgestattet wurden. Wichtig ist jedenfalls eine gute Strategie, verbunden mit einem nachvollziehbaren Ablauf, der in etwa so aussehen könnte:

  1. Die Situation nochmals scheinbar objektiv (in Wahrheit natürlich aus eurer Perspektive) darstellen und für alle erklären
  2. Sich, wie vorhin bereits beschrieben, auf den Alkohol ausreden (die anderen Substanzen aufgrund des Umstandes der Nicht-Legalisierung  bitte nicht erwähnen)
  3. Teilgeständnisse einräumen, um ein wenig Reue zu zeigen (aber bitte damit unbedingt sparsam umgehen!)
  4. Emotionen zeigen, um auch die härtesten KritikerInnen zu überzeugen und auf eure Seite ziehen zu können (hier unbedingt den Männervorteil nutzen, da Emotionalität gesellschaftlich nicht zwingend mit einem Mann in Verbindung gebracht wird und somit für einen “Überraschungsmoment” sorgt – wie gesagt: Lasst die Männer verhandeln!)
  5. Missstände bei anderen aufzeigen, denn jetzt ist es an der Zeit auf andere hinzuprügeln um von den eigenen Praktiken/Strategien abzulenken
  6. Offenheit für etwaige Konsequenzen zeigen, aber bereits einen Plan B in der Tasche haben, falls diese von eurem Vorgesetzten wirklich verlangt werden
  7. Plan B aus der Tasche ziehen und diesen im Hintergrund, eher zurückgezogen, weiterverfolgen – solange bis Gras über die Sache gewachsen ist oder sich andere KollegInnen Fehltritte geleistet haben und diese somit im Fokus stehen

 

Wie es das Enthüllungsvideo vom Freitag gezeigt hat, sind dies die ultimativen Karrieretipps und -praktiken von zwei Top-Experten aus der heimischen politischen Landschaft, die diese im Laufe ihrer langjährigen Berufslaufbahn entwickelt und auch manifestiert haben. Somit leitet sich auch dieser Beitrag von Fakten und Details ab, die sich aus diesen Geschehnissen herauskristallisiert haben und hat keine Intention Personen oder Geschlechter anzugreifen. Ich hoffe ihr habt den Text mit einem großen Augenzwinkern und einem kleinen Grinsen im Gesicht gelesen. Ich hatte jedenfalls beim Schreiben schon recht viel Spaß mit diesem mal etwas anderem Career-Post 🙂

**Ani**

2 Comments

Join the discussion and tell us your opinion.

Juliareply
May 20 at 09:05 AM

Da hat sich deine lange Recherche ja ausgezahlt
😂👍🏻

Anireply
May 26 at 03:05 PM
– In reply to: Julia

Gell 🙂 Vielen Dank!

Reply to Ani Cancel reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.